Viszerale Osteopathie

Viszerale Osteopathie I

Ist ein Organ längere Zeit in seiner Funktion gestört, so wirkt sich das auf den Stütz- und Bewegungsapparat aus und umgekehrt. Steht ein Becken längere Zeit schief, wirkt sich dies auf die Spannungsverhältnisse im Unterleib aus und schließlich auf die Funktion der Unterleibsorgane. In der
Visceralarbeit werden wir diese Zusammenhänge genauer erkunden und lernen, spezifisch zu behandeln.

  • Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Tasten der Organe und Kontaktaufnahme
  • Erspüren der Motilität, Unwindings
  • Organ und Psyche
  • Arbeit an Peritoneum, Leber, Gallenblase, Magen, Darm, Nieren.

Voraussetzungen: Ausbildung Craniosacrale Traumatherapie Level 3 erwünscht – nach Absprache
Dauer: 4 Tage
Trainer: Birgit Beichter
Termin:  bitte hier klicken

Viszerale Osteopathie II

Wir erspüren und behandeln Organe im Brust und Bauchraum und stellen Zusammenhänge zwischen Organen her. Wir vertiefen Anatomie und Embryolgie.

  • Arbeiten mit dem neutralen Zustand
  • Vertiefte Anatomie
  • Embryolgie – Organentwicklung
  • Behandlung von Herz, Herzbeutel, Lunge und Mediastinum
  • Behandlung des Pankreas, 5 Ringmuskeln, Uterus und Blase

Voraussetzungen: Ausbildung Craniosacrale Traumatherapie Level 3
Dauer:   4 Tage
Trainer: Birgit Beichter
Termin:  bitte hier klicken

Leave a reply